Allgemein

Neues Schuljahr startet wie altes Schuljahr endet – mit wenig Innovation und gleichbleibend schwieriger Lage – Michael Müller, bitte übernehmen Sie!

Der Landeselternausschuss Berlin kritisiert mehr als deutlich das Versagen der Berliner Bildungspolitik und fordert Krisengipfel. Anderenfalls würde die Zusammenarbeit mit Senatorin Scheeres beendet. Besonders der Bezirk Lichtenberg hat es nicht einfach. Nach Pankow hat unser

Weiterlesen

Ämter und Verwaltung

Bildung und Erziehung

Neues Schuljahr startet wie altes Schuljahr endet – mit wenig Innovation und gleichbleibend schwieriger Lage – Michael Müller, bitte übernehmen Sie!

Der Landeselternausschuss Berlin kritisiert mehr als deutlich das Versagen der Berliner Bildungspolitik und fordert Krisengipfel. Anderenfalls würde die Zusammenarbeit mit Senatorin Scheeres beendet. Besonders der Bezirk Lichtenberg hat es nicht einfach. Nach Pankow hat unser

Weiterlesen

Digitalisierung / Medienkompetenz

Runder Tisch Medienbildung

Senatorin Scheeres: „Berlin verfolgt mit dem Runden Tisch Medienbildung das Ziel, in Kooperation mit Akteuren aus der Wissenschaft, den Bezirken, der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und weiteren relevanten gesellschaftlichen Gruppen Maßnahmen zur Stärkung der Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern schulisch und außerschulisch zu entwickeln.“

Elternvetreter sitzen leider nicht an diesem Runden Tisch.

Medienkompetenzzentrum „Die Lücke“

Die Lücke entwickelt und unterstützt fachlich, räumlich und technisch Ideen und Projekte mit den neuen Medien für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie Multiplikator*innen und pädagogische Fachkräfte. Gesichert wird die Arbeit durch einen Leistungsvertrag zwischen dem Land Berlin vertreten durch das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abt. Familie, Jugend und Gesundheit, Jugendamt und dem Träger der freien Jugendhilfe Kiezspinne FAS e.V.

Schulze-Boysen-Str. 38
10365 Berlin

Einschulungsuntersuchung

Fakten

Gesetze, Vorschriften und Leitfäden

Infothek

Pressemitteilungen

Quellen / Gremien / Institutionen

Runder Tisch Medienbildung

Senatorin Scheeres: „Berlin verfolgt mit dem Runden Tisch Medienbildung das Ziel, in Kooperation mit Akteuren aus der Wissenschaft, den Bezirken, der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und weiteren relevanten gesellschaftlichen Gruppen Maßnahmen zur Stärkung der Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern schulisch und außerschulisch zu entwickeln.“

Elternvetreter sitzen leider nicht an diesem Runden Tisch.

Medienkompetenzzentrum „Die Lücke“

Die Lücke entwickelt und unterstützt fachlich, räumlich und technisch Ideen und Projekte mit den neuen Medien für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie Multiplikator*innen und pädagogische Fachkräfte. Gesichert wird die Arbeit durch einen Leistungsvertrag zwischen dem Land Berlin vertreten durch das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abt. Familie, Jugend und Gesundheit, Jugendamt und dem Träger der freien Jugendhilfe Kiezspinne FAS e.V.

Schulze-Boysen-Str. 38
10365 Berlin

Schulbau

Verkehr

Schulwegsicherung der Adam-Ries-Grundschule verbessern

Das Bezirksamt wurde ersucht, ggf. in Zusammenarbeit mit anderen zuständigen Stellen, für den Bereich Alt-Friedrichsfelde 66/Bushaltstelle „Feierabendheim“ eine Verbesserung der Schulwegsicherheit zu gewährleisten.

Das Bezirksamt bittet die Bezirksverordnetenversammlung, Folgendes zur Kenntnis zu nehmen:

Das Bezirksamt hatte sich mit dem Ersuchen der BVV zuständigkeitshalber an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gewandt. Die Senatsverwaltung lehnt das Ersuchen der BVV mit beigefügtem Schreiben vom 31. Juli 2014 ab. Damit sind die Handlungsoptionen des Bezirksamtes erschöpft. In Zuständigkeit des Bezirkes sind keine Änderungen der Situation möglich.

Webseite, 2014-09-18, BVV Lichtenberg, Drucksache DS/1132/VII

Verkehrs- und Mobilitätserziehung

(1) Verkehrs- und Mobilitätserziehung ist Teil des schulischen Unterrichts- und Erziehungsauftrags. Sie leistet einen Beitrag zur Sicherheit von Schülerinnen und Schülern im Straßenverkehr und umfasst ebenso Aspekte der Sozialerziehung, Umweltbildung und Gesundheitsförderung.

(2) In Jahrgangsstufe 4 wird in Zusammenarbeit mit der Polizei die Radfahrprüfung durchgeführt, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht. Beide Teile sind schulische Veranstaltungen und unterliegen der Aufsicht der Schule. An der theoretischen Radfahrprüfung nehmen alle Schülerinnen und Schüler teil. Wer die theoretische Prüfung bestanden hat, darf an der praktischen Radfahrprüfung teilnehmen, sofern das schriftliche Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorliegt.

(3) Nach bestandener Prüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler den Radfahrschein von ihrer Schule. Wer die Prüfung nicht bestanden hat, darf sie wiederholen. Das Bestehen der Prüfung, auch das Bestehen allein des theoretischen Teils, ist auf dem Zeugnis zu vermerken.
Weitere Informationen zu Jugendverkehrsschulen sind hier zu finden.