Bezirkselternausschuss Schule – Berlin Lichtenberg


News

  • Kundgebung: Kein B-Plan Ostkreuz ohne Kita & Schule

    Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr keine Schulen baut!

    Jahr(zehnt)elange Fehlplanungen führten zu 3.263 fehlenden Schulplätzen allein in Lichtenberg und Hohenschönhausen zum Schuljahresbeginn 18/19. Trotz aller geplanten Schulneubaumaßnahmen in den nächsten Jahren steuern wir laut der aktuellen Schulentwicklungsplanung in vier Jahren auf ein Defizit von 4.500 fehlenden Plätzen allein in diesem Bezirk zu: 2.500 an Grundschulen und jeweils 1.000 an Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien. Ein Fass ohne Boden!

    Zeitgleich werden Bebbauungspläne verabschiedet und Wohnungsbauvorhaben nach §34 BauGB genehmigt, ohne die nachhaltige Sicherung der Kita- und Schulplatzversorgung. Am Beispiel des Bebauungsplans Ostkreuz erleben wir wie auf dem Rücken unserer Kinder Bauvorhaben mit Luxuseigentumswohnungen sowie eine Korallenwelt Priorität haben und Kindern, Jugendlichen und Familien Bildungs- und Freizeitflächen verloren gehen.

    Und es wird weiter gehen in Karlshorst mit der Parkstadt, der Innenhofbebauung in Hohenschönhausen uvm.

    Sehenden Auges schlittern unsere Kinder immer tiefer in eine Bildungskrise. Volle Fahrt voraus. Bremsen ungewiss! ES REICHT UNS!

    Wir stehen auf, mischen uns ein und werden unsere Forderungen lautstark bunt und vielfältig kundtun:

    1. Die sofortige Anpassung der Berechnungsgrundlagen für Kita- und Schulplätze im Rahmen der kooperativen Baulandplanung!

    2. Keine Zustimmung zu Bebauungsplänen ohne eine nachhaltige Sicherung der Infrastruktur: Kita- und Schulplätze, Grün- und Freizeitflächen, Orte für Jugendliche!

    3. Den Bau von multifunktionalen Gebäuden, um die Spitzenzahlen an Schüler*innen abzufangen und Gebäude langfristig für andere Bedarfe nutzbar zu machen!

    Seid dabei, packt Kind und Kegel ein, zieht Euch warm an, bringt Trommeln mit, malt Plakate, seid kreativ und lasst uns unseren Kindern eine Stimme geben!

    Die Protestaktion / Kundgebung startet am Samstag, den 12. Januar 2019 ab 12 Uhr vor der Max-Taut-Schule in der Fischerstr. 36!

  • Großdemonstration GEGEN DEN Bebauungsplan- Ostkreuz



    Start: 2018-10-18 14:00

    In der zweiten Sitzung des Bezirkselternausschuss Schulen Berlin-Lichtenberg im neuen Schuljahr haben wir am 25.9.18 gemeinsam und einstimmig mit Vertreter*innen der 50 Schulen in Lichtenberg beschlossen, dass wir Mitveranstalter dieser Demonstration werden.

    Unsere Forderung an die zuständigen Politiker*innen im Bezirk wie auch an den Senat von Berlin ist:

    Keine weitere Wohnbebauung in Lichtenberg ohne eine nachhaltige und gesicherte Schulplatzplanung!!!

    Der Ausbau an Infrastruktur in (neuen) Wohnbebauungsgebieten MUSS erste Priorität haben! Viel zu lange wurde eine #Politik des Ausverkaufs von #Berlin an die meistbietenden Investor*innen betrieben – ohne eine solide Planung von Infrastrukturmaßnahmen wie Schulen und Kitas!

    Das Beispiel des Bebauungsplans #Ostkreuz ist exmplarisch für das, was Politik in Berlin zu verantworten hat, für das, was in den letzten Jahrzehnten in Berlin Alltag geworden scheint, für das, dass wir als #Eltern mit #Kindern nicht ernst genug genommen werden, für das, dass Berlin in der Bildungsfrage absolut versagt hat!

    Über 3.000 Schulplätze fehlen aktuell allein in Lichtenberg. Das ist trauriger Weise noch nicht mal die Spitze des Eisbergs und Beweis städtebaulichen Versagens auf ganzer Linie!

    Seit Jahren weisen Elternvertretungen in den Bezirken und der Landeselternausschuss Berlin auf die Problematik hin. Passiert aber ist immer noch zu wenig!

    Wieder soll ein Bebauungsplan beschlossen werden mit einem Wasserhaus (CoralWorld) und Wohnungen in bester Lage mit Blick auf die Rummelsburger Bucht – Mein Kiez, die sich nur Spitzenverdiener*innen leisten können. Ein Bebauungsplan, in dem die Schulplatzfrage zwar in den letzten Jahren (immerhin und dank des Engagements vieler Eltern) Thema gewesen ist, aber nach wie vor nicht nachhaltig geklärt ist. Nicht mal nach mehr als drei Jahren ständiger Elternproteste der Schule an der Victoriastadt – Elterninitative!

    Wiederholt falsche Zahlen in den Berechnungsgrundlagen, wiederholt Versprechungen, die nicht eingehalten werden. Ausreden und Intransparenz über Jahre – ja, mehr als ein Jahrzehnt!

    Worthülsen! Worthülsen! Und immer wieder Worthülsen, die Situation doch angeblich zu kennen und wirklich alles dafür zu tun, Schulplätze zu schaffen. JEDE vermeintliche Lösung aber musste wieder verworfen werden, vertagt, verschoben oder anders gesagt: sie wurde ausgessen, weil sich Menschen wie wir ja irgendwie auch wieder beruhigen.

    Böser formuliert: taktisch und strategisch klug, weil bis heute weder im Bezirk noch im Senat – geschweige denn die Stadtgesellschaft – wissen was hier wirklich die Fakten sind – hingehalten mit Worthülsen, mit Halbwahrheiten, mit vermeintlichen Lösungen für die wir doch auch dann noch dankbar sein sollen… auch dann, wenn es eben am Ende doch nicht funktioniert.

    Dazu sagen wir jetzt ganz klar: NEIN!

    Es reicht! Das Fass ist übervoll! STOPP!

    Unsere Kinder haben ein Recht auf ihren #Schulplatz, sie haben ein Recht auf #Bildung, ein Recht auf Platz und Raum, um sich entfalten zu können! Und da stehen wir alle in der Verantwortung, eben ihnen das zu ermöglichen.

    Es ist IHR Recht und UNSERE Pflicht dafür einzustehen!

    Dabei lehnen wir keinesfalls sozialen Wohnubgsbau ab. Wir wissen, wie viele Familien zu 4t auf 60qm leben müssen, weil sie sich eine größere Wohnung nicht mehr leisten können. Aber sozial verträglicher Wohnungsbau ist hier der Schlüssel und zwar im Einklang mit einem gleichzeitigen Ausbau der Infrastruktur!

    Eltern und Kinder, Tanten und Onkels, Omas und Opas, Lehrer*innen und Erzieher*innen … diese Politik muss ein Ende finden!!!

    Bebauungspläne wie hier am Ostkreuz, wie in #Karlshorst mit der Parkstadt, wie in der Storkower Straße, in der Barther Straße, im Ilsekiez dürfen nicht beschieden werden – nicht ohne die Klärung der Schulplatzfrage und die nachhaltige Planung von Infrastrukturmaßnahmen!

    WIR SIND VIELE! WIR SIND BERLIN! WIR SIND LICHTENBERG! MISCHEN WIR UNS EIN! SEIEN WIR LAUT! ZEIGEN WIR, DASS ES AUCH ANDERS GEHT! UND TRETEN WIR FÜR UNSERE KINDER AUF DIE STRAßE!

    SIE sind der Nabel der Welt. SIE sind unser aller Zukunft!

    Und:
    Liebe demokratischen Politiker*innen wir sind kein stummes Wähler*innenvieh. Wir vereinen uns Und vereint Euch in dieser Frage doch bitte auch!
    Und, vereint Euch parteiübergreifend!
    Vereint EUCH mit UNS und unsere aller Kinder!

    Und wer es bis hier hin geschafft hat:

    Warum der 18.10.?
    Hier könnte der Bebauungsplan Ostkreuz in der Bezirksverordnetenversammlung nach 26 Jahren Planungsphase endgültig festgelegt werden – oder eben auch nicht, weil wir da sind und zeigen, dass wir es anders wollen!

    Hier wird auch die Schulentwicklungsplanung für ganz Lichtenberg und Hohenschönhausen auf der Tagesordnung stehen und das Ausmaß zeigen und offenbaren vor welchen Problemen wir alle gemeinsam stehen.
    Und wir werden genau zuhören welche Lösungen es gibt und welche eben auch nicht.

    An diesem Tag wird auch die Kitaentwicklungsplanung Tagesordnungspunkt sein. Eine Planung die aufzeigt, dass es auch hier noch Mammutaufgaben gibt, die wir nur gemeinsam bewältigen können und müssen!

    Also: Steht auf!

    Lass es regnen, stürmen oder schneien damit sie irgendwann Strahlen die Kinderaugen im Sonnenschein!

    Daten und Fakten werden weiter in der Veranstaltung veröffentlicht.

    Von uns sowie auch von vielen anderen Akteur*innen und Bürger*innen der Stadtgesellschaft, die beispielsweise Naherholungsgebiete schützen wollen und Freiräume für #Kunst und #Kultur erhalten, zeigt sich ein breiter bunter Widerstand. Und das ist nicht nur gut so sondern notwendig!

    Seid alle dabei am 18.10. ab 14:30 Uhr oder kommt spätestens dazu wenn ab 17 Uhr die Bezirksverordnetnenversammlung zusammen tritt und zukunftsweisende Dinge beschliesst und diskutiert und dieses Mal nicht über sondern mit oder zumindest in Angesicht von uns!!!

    Steht auf … damit WIR wieder aufatmen können!

    Claudia Engelmann
    Vorsitzende Bezirkselternausschuss Schule Lichtenberg

  • Mahnwache vor dem Rathaus Lichtenberg – Tag 3 (I)

    Der Bürgermeister Michael Grunst bringt nicht nur Kuchen und Gummibärchen sondern stellt sich auch am dritten Tag der #Mahnwache in #Berlin #Lichtenberg den Fragen der Eltern. Er sieht diesen Protest als Unterstützung. Am Freitag hat er die Taskforce Schulbauoffensive hinter sich versammelt und Lichtenberg bekommt offenbar zwei weitere Schulneubauten in Schnellbauweise!!! Dann wären wir bei 4 Grundschulen die in den nächsten 4 Jahren eröffnet werden.

    Das sind erstmal gute Nachrichten. Aber das reicht eben noch nicht. Wir brauchen dringend auch Schulplätze an weiterführenden Schulen! Unsere Forderungen werden wir heute um 18:15 Uhr vor dem Rathaus verkünden.

    Ach ja, neue Grundschulstandorte sind: Konrad-Wolf-Str. und Sewanstr. sowie Schleizer Str. und Hauptstr. 9

  • Mahnwache vor dem Rathaus Lichtenberg – Tag 1

    Öffentliche Sitzung des Bezirkselternausschusses mit dem Bezirksstadtrat, dem Schulamtsleiter, als auch Vertreter*innen des Landeselternausschusses, des Bezirksschulbeirats und der GEW.

    Vielen Dank an Alle, welche diesen ersten Tag so erfolgreich gemacht, mit uns demonstriert und sich in unsere öffentliche Sitzung mit Wortmeldungen eingebracht haben.

    Warum es wichtig ist dabei zu sein:

    Fehlende Schulplätze in #Lichtenberg 2017/18
    Grundschule: -1.129
    ISS: -326
    Gymnasium: -110

    Diese verdoppeln, verdreifachen und vervierfachen sich trotz aller bisher geplanten Maßnahmen zum Schuljahr 2018/19
    Grundschule: -2.183
    ISS: -754
    Gymnasium: -326

    Und in 4 bis 5 Jahren trotz aller Baumaßnahmen sieht es noch dramatischer aus:
    Grundschule: -2.500
    ISS: -1.000
    Gymnasium: 1.000

    Raus auf die Straße!

    Presseberichte:
    Tagesspiegel
    RBB Abendschau

  • Mahnwache vor dem Lichtenberger Rathaus – 25. Juni 8:00 bis 27. Juni 21:00

    Liebe Eltern, liebe Schüler*innen, liebe Nachbarn,

    vom 25. Juni ab 8 Uhr bis Mittwoch den 27. Juni ca. 21 Uhr werden wir eine Mahnwache vor dem Lichtenberger Rathaus in der Möllendorffstr. 6 abhalten! Die GEW Berlin ist Mitveranstalter.

    Die Lichtenberger Schulen platzen. Wir brauchen Euch mit euren Kindern!

    Wir fordern:

    • 1. Die Aufnahme von mindestens zwei weiteren Schulstandorten in das Modellprogramm für beschleunigte Schulneubauten!
    • 2. Zügiger Ausbau der Infrastruktur an allen Lichtenberger Schulen insbesondere mit Sporthallen, Mensen und der Erweiterung und der Gestaltung von Schulhöfen!
    • 3. Schnelle Schaffung von Schulplätzen auch an weiterführenden Schulen!
    • 4. Eine transparente und nachhaltige #Schulentwicklungsplanung!
    • 5. Maßnahmen zur Entlastung des pädagogischen Personals an Schulen durch Schaffung von Verwaltungsstellen!

    Zwei Kernzeiten an denen wir ganz viele protestierende Menschen brauchen, sind Montag und Mittwoch jeweils um 18 Uhr. Am Montag findet eine Pressekonferenz zur dramtischen Situation an den Lichtenberger Schulen statt und am Mittwoch begleiten wir die AG Schulentwickkungsplanung, auf welcher erstmalig die Schülerzahlen in den kommenden Jahren veröffentlicht werden, mit lautstarken Protesten und einer großen Luftballonplatzaktion. Bringt Trommeln, Trillerpfeifen und Luftballons mit!

    Bitte verteilt den Flyer an Schulen, in Kitas, in eurer Nachbarschaft.
    Unsere Kinder brauchen uns! Kommt vorbei!

    Es wird eine Bastelstraße und andere spontane Aktionen geben. Alle Spiele der Fussball – WM werden auf Großbildleinwand übertragen.

  • Hilfe wir platzen! – Lichtenberger Schulen am Limit


    Wir rufen alle Lichtenberger Eltern, Schüler*innen, Kinder, Jugendliche, Lehrer*innen, Erzieher*innen zu einer Protestaktion anlässlich der Veröffentlichung der wohl katastrophalen Schulentwicklungszahlen vor dem Rathaus Lichtenberg in der Möllendorfstr. 6 auf!

    Mahnwache: 25.6. ab 8 Uhr bis 27.6. ca. 21 Uhr

    Aktionen:

    Öffentliche Sitzung und Pressekonferenz am 25.6.2018 um 18:30 Uhr

    Lautstarker Protest anlässlich der AG Schulentwicklungsplanung am 27.6. ab 18 Uhr!

  • Karlshorst demonstriert gegen überbelegte Schulen

    Ein voller Erfolg für die engagierten #Eltern in #Karlshorst! Über 1.000 große und kleine Bürger*innen haben ihren #Protest gezeigt. Es weiter gehen (müssen) und es werden immer mehr! Und das ist gut und richtig so, müssen doch schnell und mutige Lösungen gefunden werden.
    Ein erster wichtiger Schritt wäre die Anerkennung der im Bezirk vorliegenden Schüler*innenzahlen von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Wird dort immer noch mit der längst veralteten und deutlich überschrittenen Bevölkerungsprognose gerechnet. Aber nicht nur da wird seit Jahren gemauert. Auch im Bezirk wurde jahrelang geschlafen. Bis heute liegen den Eltern keine aktuellen Schulentwicklungszahlen vor. Fast zwei Jahre nach der Wahl werden sie noch immer vertröstet … von Einzelfalllösungen wird gesprochen. Wir sind gespannt auf den Juni, wenn es die Zahlen endlich geben soll. Und wir können auch jetzt schon versprechen, dass da weitere Aktionen kommen werden.

    Aber erstmal #DANKE an alle, die diese Demo organisiert haben dem Elternnetzwerk Karlshorst und denen, die gestern engagiert und laut auf die Straße gegangen sind! Das war spitze! Wir kommen wieder!